Bild 17.12.99 Das Drama von Stefanie und Alexander

 

Protest:
Stefanie (knapp 3)
und Alexander (5) 
wollen Weihnachten 
mit ihrer Mutter feiern

BILD 17.Dezember 1999
BILD – auflagenstärkste Kaufzeitung in Thüringen

 

Mit Flugblättern kämpft eine Frau um ihre Kinder

Gera – Eine blonde Frau wandert über den Weihnachtsmarkt und verteilt Flugblätter: Katrin Reichert (30) kämpft um ihre Kinder.

Vor einem Jahr hat sie sich von ihrem Mann getrennt, ist mit Stefanie und Alexander aus Unterfranken getürmt – heim nach Thüringen

„Ich will Norbert nicht schlechtmachen“, sagt sie, „aber er war mehr mit seiner Mami verheiratet. Ein Riesenfehler, dass wir in ihr Haus zogen.
Ich durfte dort gar nichts, nicht mal kochen oder putzen. Und im Winter wurde ich zur Rede gestellt, wenn ihr Norbert keine langen Unterhosen trug.“

Spricht Katrin Reichert von Doktor Finster, blickt sie auch so.
„Der hat dafür gesorgt, dass mein Mann das Sorgerecht bekam.
Aber sein Gutachten war falsch.“

Tatsachlich wirkt es parteiisch, von Seite 1 bis 28.

Frau Reichert wird durch vage Andeutungen als Trinkerin und Betrügerin hingestellt. Herr Reichert dagegen als liebevoller Papa.

Ein Mann, der immer wieder Jobs hingeworfen und sich schließlich zum „Roulette-Profi“ ernannt hat!

„Trotzdem ging ich nach dem Gutachten zu ihm zurück. Ich wollte die Kleinen eben nicht allein lassen.“ Aber jetzt ist Schluss.

Nach einer Mutter-und-Kind-Kur (die sie gerichtlich erzwingen musste) bricht Katrin Reichert bewusst das Gesetz:
„Norbert bekommt Stefanie und Alexander auf keinen Fall zurück!“ AM