Bild Montag 20.12.1999

Justiz soll Katrin Reichert ihre Kinder noch vor Weihnachten verlieren. Foto: H.-P. Wolff

Guten Morgen!

Diese Frau können auch Eis und Schnee nicht stoppen:
Katrin Reichert in Gera.
Wir haben über das Flugblatt berichtet, mit dem sie verzweifelt um das Sorgerecht für ihre Kinder kämpft.

In dieser Woche will sie ihre Aktion noch verschärfen.
Jetzt sammelt sie Unterschriften, verteilt Protestpostkarten an die Bundesregierung – und trotzt weiter dem Sorgerechtsbeschluss:

Nein, sie wird Alexander und Stefanie nicht „herausgeben“. Schließlich gehe es nicht um Sachen. Sondern um lebende Menschen.

Die Geschwister sind vier und drei Jahre alt.
Fällt der Name des Vaters, geraten sie in Panik. Obwohl Frau Reichert es vermeidet, in ihrer Anwesenheit schlecht über ihn zu sprechen.

Wir wollen weiter über diesen Kampf berichten.
Wie auch immer er ausgeht – eines Tages werden beide Kinder stolz sein auf ihre Mutter. Katrin Reichert ist nun schon krank durch die Kälte.
Aber heute ab 11 Uhr steht sie mit ihren Listen am Zentralen Platz in Gera.

Lasst sie dort nicht allein!                         AM

Eine friedliche Woche wünscht BILD Thüringen